Skip to content
Office of
International Academic Affairs
Support BGU Support

 

        ABC.png                                

 

​Leider müssen wir euch informieren, dass die diesjährige Sommeruniversität aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht stattfinden wird.
Bleibt gesund und wir hoffen, euch im Sommer 2021 im Negev begrüßen zu dürfen!

Hebräisch lernen in Be'er Sheva, Israel​

In Israel Hebräisch lernen – ein unvergessliches Sommererlebnis! Werde Teil der internationalen Sommeruni an der Ben-Gurion Universität des Negev in der sonnigen Wüstenhauptstadt Beer Sheva.

 

Die Sommeruniversität bietet:

  • einen 6 wöchigen intensiven Hebräischsprachkurs
  • eine akademische Vortragsreihe
  • Exkursionen und Ausflüge
  • und eine Unterkunft im Studentenwohnheim

Auf euch wartet eine authentische Begegnung mit israelischer Kultur - vereint mit einer intensiven Lernerfahrung.

Weitere Details

BCKG.png
Line.GIF

Internationale Sommeruniversität

-

Das Programm ist für Vollzeitstudenten an einer akademischen Einrichtung oder für solche, die dieses Kriterium innerhalb der letzten fünf Jahre erfüllt haben, konzipiert.

 

Kosten

Einschreibegebühr (nicht rückerstattbar):
$116 (ca. 100 €),- bis 13.6.2020  
$175 (ca. 150 €),- ab 14.6.2020

Sprachkurs & Vortragsreihe, inkl. Unterkunft im Studentenwohnheim, Studienbesuchen und Ausflügen, Insgesamt:
$2100 (ca. 1,800 €).- (Einschreibegebühr nich​t inbegriffen)

Qualität

Die Sommeruniversität bietet ein umfassendes und lehrreiches Programm speziell für Deutschsprachige zum günstigsten Preis in ganz Israel, mit erfahrenen Lehrkräften und deutsprachiger Betreuung.

Image 1 Image 2 Image 3 Image 4
Image 5 Image 6 Image 7 Image 8



Erfahrungsberichte
      Erfahrungsberichte

 

Miriam    

Miriam Bork (Sommeruni 2019)

Obwohl ich schon häufiger in Israel unterwegs war, konnte ich das Land mit all seinen Facetten durch meine Zeit in Beer Sheva von einer ganz neuen, sehr realistischen Seite kennen lernen. Die Kombination aus spannenden Vorträgen zu unterschiedlichen gesellschaftspolitischenThemen, den Exkursionen am Wochenende, den langen Pub Nights mit Israelis, den feucht-fröhlichen Shabbat-Feiern und natürlich dem Ulpan ermöglichen tiefe Einblicke in das Alltagsleben und das Selbstverständnis eines unglaublich vielfältigen und nicht immer einfachen Landes. Ganz besonders hat mir die fürsorgliche und energiegeladene Art unserer Sprachlehrerin gefallen, die es durch ihre abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung geschafft hat, dass (fast) alle bis zum Ende motiviert den Ulpan besucht haben. Zudem fand ich es angenehm, dass sämtliches Programm außerhalb des Sprachkurses komplett freiwillig war und man zu keiner Zeit dazu gedrängt wurde, an Vorträgen oder Exkursionen teilzunehmen. So konnte jeder Teilnehmer genau die für ihn spannenden Themen vertiefen und die restliche Freizeit beispielsweise an der schönen Pool-Anlage auf dem Campus verbringen. Auch die Tatsache dass die Sommeruniversität in der Wüstenstadt Beer Sheva stattgefunden hat, fand ich rückblickend bereichernd. Die Stadt bietet neben überschaubaren, aber doch sehenswerten Highlights tolle Exkursionen in die nahe Wüste und zeigt das Leben vieler Israelis fernab der mondänen Szeneviertel Tel Avivs. Somit war für mich die Sommeruniversität nicht nur ein reiner Sprachkurs, sondern eine Plattform zur persönlichen und interkulturellen Weiterentwicklung, die ich wärmstens empfehlen kann.

 
Annett    

Felix Henkys (Sommeruni 2019)

Für alle Israel-Interessierten und solche die es werden wollen bietet die Internationale Sommeruniversität in Beer Sheva das perfekte Programm. Vor meiner Teilnahme an der Sommeruniversität war ich schon einmal als Tourist in Israel; von daher kann ich guten Gewissens behaupten, dass man Israel durch die Sommeruniversität durch einen ganz anderen Blickwinkel kennen lernt. Eine gewichtige Rolle dabei spielt sicher die Sprache, und auch wenn man nach einem sechswöchigen Anfängerkurs sicher nicht fließend Hebräisch spricht, bieten auch schon ein paar Basics einen ganz anderen Zugang, um mit Israelis in Kontakt zu kommen. Durch die Betreuung vor Ort durch eine Mischung aus Deutschsprachigen und jungen Israelis war es leicht, Kontakte auch über die Gruppe hinaus zu knüpfen, was ich im Nachhinein als die wertvollste Erfahrung der Sommeruniversität bezeichnen würde. Komplettiert durch das interdisziplinäre Rahmenprogramm erhält man ein wirklich sehr umfang- und facettenreiches Bild eines einzigartigen Landes und einer spannenden Gesellschaft.

 
Janina    

Janina Marte (Sommeruni 2017)

Meine Teilnahme an der Sommeruni war eine sehr lohnende und wertvolle Erfahrung. Für mich als Anfängerin bot der sechswöchige Ulpan einen optimalen Einstieg, um die hebräische Sprache zu lernen. Doch auch Fortgeschrittene aller Niveaus können ihre Sprachkenntnisse erweitern. Auch das vielfältige akademische Rahmenprogramm bietet tolle Weiterbildungsmöglichkeiten und Einblicke in die israelische Gesellschaft, Geschichte und Kultur. Sehr gut hat mir die interdisziplinäre Ausrichtung des Programms gefallen. Diese bietet eine optimale Möglichkeit, auch mit Feldern außerhalb der eigenen Interessensschwerpunkte in Kontakt zu kommen, die aber auch für Fachfremde sehr interessant und erhellend sein können. Schön fand ich auch die Mischung aus theoretischen Vorträgen und praktischen Exkursionen und Besuchen von Organisationen. Außerdem habe ich durch die Summer School sehr nette Bekanntschaften sowohl mit Teilnehmern und den Organisatorinnen der Summer School als auch mit jungen Israelis geschlossen. So konnte ich Perspektiven auf das Leben in Israel kennenlernen, die in Deutschland nicht unbedingt präsent sind.

 
Weitere Informationen

Hebräischkurs:

Dieser findet auf fünf verschiedenen Lernniveaus statt und erfolgt durch erfahrene Lehrkräfte, die nach der bewährten Ulpan-Methode (gesprächs- und themenbetonte Didaktik) unterrichten. Sie ermöglicht es Anfängern bereits binnen weniger Wochen kurze Gespräche zu führen und Fortgeschrittenen ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen.

Exkursionen:

Die Exkursionen, geleitet von erfahrenen Reiseleitern und UniversitätsdozentInnen, führen zu verschiedenen Weltkulturerbestätten, atemberaubenden Landschaften und historisch bedeutsamen Orten, zum Beispiel in die Negev Wüste, zum Toten Meer, Jerusalem und mehr. 

Vorlesungen:

Das akademische Rahmenprogramm bietet eine Vortragsreihe, die hauptsächlich in deutscher Sprache abgehalten wird. Das Themenspektrum erstreckt sich von biblischer Archäologie, moderner Geschichte und Politik Israels und des Zionismus, über jüdische Kunst und hebräische Poesie vom Mittelalter bis zur Gegenwart, bis zur Analyse jüdisch-religiöser Literatur. Weitere Thematiken sind die Untersuchung der Nachwirkungen des Holocausts in Deutschland und Israel sowie Lesungen bekannter deutschsprachiger SchriftstellerInnen.

Freizeitaktivitäten:

Gemeinsame Pubnächte, Filmabende und Begegnungen mit Israelis und Internationalen StudentenInnen. Freier Eintritt zum Universitätssportzentrum mit Schwimmbecken, Saunen (Trocken- und Dampfsauna), Sporthallen und Tennisplätzen.